Aktuelle Seite: Startseite Unsere Gemeinde Wissenswertes

Wissenswertes

Die Gemeinde Wald liegt zwischen den Städten Meßkirch und Pfullendorf. Die der Schwäbischen Alb vorgelagerte Hochebene (620m – 700m) und die Endmoränen der Würm- und Rißeiszeit mit ihren Kies- und Sandvorkommen prägen die Landschaft. Die Gemeinde Wald verdankt ihr heutiges Gesicht den Verwaltungsreformen zu Beginn der 70er Jahre. Aus ehemals 10 selbständigen Gemeinden wurde die Flächengemeinde Wald mit rund 50 Wohnplätzen und einer Gesamtmarkungsfläche von 4.387 ha. Derzeit zählt Wald rund 2.630 Einwohner, die sich auf die Ortschaften Wald mit ca. 900 Einwohner, Walbertsweiler mit ca. 630 Einwohner, Sentenhart mit 350 Einwohner, Hippetsweiler mit 180 Einwohner, Ruhestetten mit ca. 170 Einwohner sowie Glashütte, Kappel, Reischach, Riedetsweiler und Rothenlachen mit rund 400 Einwohner verteilen.

Von der ehemals landwirtschaftlich strukturierten Gemeinde hat sich Wald zu einer Wohngemeinde mit einem geringen Gewerbeanteil entwickelt. Etwa 600 Arbeitsplätze werden in Wald angeboten, davon die meisten im Dienstleistungsgewerbe.  Mit der Erschließung des Gewerbegebietes „Geißwiesen“ wurde ein Grundstein für eine gewerbliche Entwicklung gelegt. Es bleibt zu hoffen, dass sich der vielversprechende Ansatz einer Gewerbeansiedlung fortsetzt und es dadurch gelingt, das Manko an gewerblichen Arbeitsplätzen etwas auszugleichen.

Leider ist die Gemeinde nicht mit Reichtum gesegnet. Als struktur- und finanzschwache Flächengemeinde hat Wald mit der anhaltenden Finanzknappheit in besonderem Maße zu kämpfen. Nichtsdestotrotz kann die Gemeinde Wald eine für ihre Verhältnisse überraschend gute Infrastruktur aufweisen. Wald unterhält zwei Kindergärten und eine Grundschule. Zwei Ärzte, eine Zahnarztpraxis, Tierarzt und Apotheke sind ebenso am Ort, wie Bankinstitute und die wichtigsten Geschäfte des täglichen Bedarfs. Weit über die Gemeindegrenzen hinweg bekannt ist das private Mädchengymnasium Heimschule Kloster Wald. Hervorzuheben ist die „Zehn-Dörfer-Halle“, die in einem finanziellen Kraftakt erstellt wurde und nun dem Schul- und Vereinssport sowie für sonstige Veranstaltungen zur Verfügung steht.

Trotz der sehr weitläufigen Zersiedelung sind, bis auf eine Ausnahme abgesehen, alle Wohnplätze der Gemeinde an das gemeindliche Wassernetz angeschlossen. Bei einer Gesamtlänge des Leitungsnetzes von ca. 50 km werden alle Wohngebäude mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt. Das durch den Zweckverband „Wasserversorgungsgruppe Wald“ im Kehlbachtal aus Tiefbrunnen gewonnene Wasser weist in seiner chemischen Zusammensetzung sehr gute Werte auf und ist hinsichtlich der Wasserhärte der Stufe 3 = hartes Wasser zuzuordnen. Wesentlich schwieriger gestaltete sich die Abwasserbeseitigung. Aufgrund der langen Leitungswege mussten gewaltige Aufwendungen für den Anschluss an eine Sammelkläranlage in Kauf genommen werden. Bis auf wenige Außenbereichsanwesen verfügen alle Ortsteile zwischenzeitlich über eine geregelte Abwasserbeseitigung.

Wenn auch die Gemeinde nicht mit materiellen Reichtümern aufwarten kann, so sind doch einige Kostbarkeiten verborgen. So befinden sich auf Gemeindegebiet die Naturschutzgebiete Egelsee und das Ruhestetter Ried, in welchen manche Naturschönheit und einige seltene Pflanzen anzutreffen sind. Auch an Sehenswürdigkeiten mangelt es in der Gemeinde nicht, die in ihrer Ausstattung – Schlichtheit, Prunk und Glanz stellvertretend für Armut und Macht – die Verhältnisse der Vergangenheit widerspiegeln.